Eingewöhnungsmodell

Eine kindorientierte Eingewöhnungszeit braucht einen verlässlichen Rahmen.
Wir gestalten deshalb unsere Eingewöhnung für die Kinder entsprechend nach dem “Berliner Eingewöhnungsmodell“.
Was heißt das?
 
Für das Kind ist es eine große Herausforderung sich an eine neue Umgebung zu gewöhnen und eine neue Beziehung zu fremden Personen aufzubauen. Dabei benötigen sie Hilfe und Unterstützung.
Das Ziel des „Berliner Eingewöhnungsmodells“ ist, eine tragfähige Beziehung zwischen Fachkraft und Kind aufzubauen. Diese gibt dem Kind Sicherheit und ist die Grundlage für gelingende Bildungsprozesse. Dabei bekommen die Eltern einen Einblick in unsere Arbeit und die Eingewöhnung dient auch als Grundlage für die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft.
Diese Form der Eingewöhnung ist ein Qualitätsstandard der Stadt Schramberg und wird deshalb in allen Einrichtungen angewandt und vertreten. Es ist sehr wichtig für Ihr Kind eine stabile Beziehung zu der Fachkraft und den Fachkräften zu bekommen. Nehmen Sie sich diese Zeit und geben Sie Ihrem Kind die Zeit, die es braucht. Eine gute Bindung fördert das Lern- und Spielverhalten Ihres Kindes. Deshalb ist diese Form der Eingewöhnung uns sehr wichtig und unumgänglich.
Das “Berliner Eingewöhnungsmodell“ gestaltet sich folgendermaßen:

Frühzeitige Information an die Eltern

  • Die Eltern werden rechtzeitig über ihre Rolle bei der Eingewöhnung und dem geplanten Ablauf informiert. Sie werden in ihrer Rolle als Bindungspartner gestärkt und es wird erläutert, warum die Eltern im Prozess der Eingewöhnung so wichtig sind.

3 Tage Grundphase

  • Das Kind besucht mit einem Elternteil gemeinsam unsere Einrichtung. Sie bleiben ein bis zwei Stunden im Kindergarten, bzw. in der Kinderkrippe. In diesen 3 Tagen findet kein Trennungsversuch statt.
    Kind mit Fachkraft und Mutter


    Rolle des Elternteils Rolle der Erzieherin
    • eher passiv
    • akzeptiert, wenn das Kind die Nähe sucht
    • schenkt dem Kind die volle Aufmerksamkeit
    • möglichst nicht lesen, Handy benutzen
    • dem Kind die Aufmerksamkeit geben
    • sicherer Hafen sein,
    • beobachtet das Verhalten zwischen Elternteil und Kind
    • vorsichtige Kontaktaufnahme

Schlussphase

  • Fachkraft mit Kind
    Der Elternteil kommt am 4. Tag mit dem Kind in die Einrichtung. Nach einigen Minuten verabschiedet sich der Elternteil klar und deutlich vom Kind und verlässt den Gruppenraum für ca. 30 Minuten, bleibt aber immer in der Nähe (Elternecke).


    Variante 1 Variante 2
    Das Kind bleibt gelassen, oder es weint, lässt sich jedoch rasch von der Erzieherin trösten und findet nach kurzer Zeit ins Spiel zurück. Das Kind protestiert, weint und lässt sich von der Erzieherin auch nach einigen Minuten nicht beruhigen bzw. fängt ohne ersichtlichen Grund an zu weinen. Der Trennungsversuch wird abgebrochen und eine längere Eingewöhnungszeit muss erfolgen. Der nächste Trennungsversuch kann erst nach einigen Tagen folgen.
    -> Kürzere Eingewöhnungszeit

    -> Längere Eingewöhnungszeit

  • Der Elternteil hält sich nicht mehr in der Einrichtung auf, ist aber jederzeit telefonisch erreichbar. Die Eingewöhnung ist dann beendet, wenn das Kind sich schnell von der Erzieherin trösten lässt und grundsätzlich in guter Stimmung spielt. Die Erzieherin ist die “SICHERE BASIS“. Das Kind hat jedes Element vom Tagesablauf in der Einrichtung miterlebt.


  • Bei der Stabilisierungsphase geht es darum, die Trennungszeit von Elternteil und Kind auf ca. 1-2 Stunden auszudehnen und die Beziehung von Kind und Erzieherin zu festigen. Der Elternteil bleibt in der Zeit aber in der Einrichtung.

    Kürzere Eingewöhnungszeit Längere Eingewöhnungszeit
    Am 5. und 6. Tag wird die Trennungszeit langsam ausgedehnt. Die Erzieherin versucht die Versorgung des Kindes zu übernehmen: Spielpartner sein, Füttern, Wickeln

    Man geht vor wie in der Grundphase, die Beziehung von Erzieherin und Kind soll dabei stabilisiert und gefestigt werden. Ein erneuter Trennungsversuch frühestens am 7. Tag, je nach Reaktion des Kindes, Ausdehnung der Trennung. Längere Eingewöhnungszeit (2-3 Wochen)

  • Kindertagesstätte Oberreute
  • Dr.-Konstantin-Hank-Straße 20
  • 78713 Schramberg